Und für Stararchitekt Hans Kollhoff, der den gültigen Masterplan entwickelt hat, zeugen die Bestrebungen zur Neuordnung des Gebietes von „Ignoranz“.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/denkmalschutz-fuer-tlg-bauten-alexanderplatz-der-masterplan-wackelt/8640672.html

Wow, dank Herrn Kollhoff habe ich jetzt endlich verstanden was Ignoranz ist: wenn man versucht Diskussionen über einen städtebaulichen Entwurf als ignorant abzubügeln. Und wenn man dann noch die früher war ja alles besser (in diesem falle: weil die Menschen noch wussten wie man richtig über städtebauliche Entwürfe diskutiert… wtf?!)-Keule auspackt, dann gehen bei mir so manche Sympathien verloren.
Und dabei ist doch noch garnichts klar, niemand weiß was das LDA vielleicht und eventuell unter Schutz stellen will. Und selbst das bedeutet in Berlin ja nicht gerade viel (siehe aktuell der Fall der Kantgaragen in Charlottenburg).
Was ich mich, mit meinem historischen und ästhetischen Empfinden eigentlich bei der ganzen Sache frage, warum sind Weltzeituhr und Haus des Reisens nicht schon längst unter Schutz?
Advertisements