Heute morgen nur ganz schnell hier aus dem Ye Olde Mason-Haputquartier, die 2007 herausgegebene 2-Euro-Gedenkmünze zum 50. Jubiläum des Vertrags von Rom. Auf dem Obvers ganz normal links die große Zwei, rechts daneben ein Kartenausschnitt Europas.

Slovakische 2-Euro-Gedenkmünze zum 50. Jahrestag des Vertrags von Rom; Quelle: Ebay

Slovakische 2-Euro-Gedenkmünze zum 50. Jahrestag des Vertrags von Rom; Quelle: Ebay

Auf dem Revers dagegen sieht man ein aufgeschlagenes Buch, mit einer leeren linken und einer mit kurzem Text sowie Unterschriften versehenen rechten Seite. Darüber in latinisierter Schrift EVROPA und im Hintergrund ein Sternmuster, welches Unschwer als die von Michelangelo entworfene Pflasterung des Campidoglio in Rom gedeutet werden kann. Hier in einem Stich von Étienne Dupérac von 1568:

Stich der Piazza del Campidoglio von Étienne Dupérac, 1568; Quelle: wikipedia

Stich der Piazza del Campidoglio von Étienne Dupérac, 1568; Quelle: wikipedia

Man kann hier der Münze, welche immerhin in fast allen Euro-Ländern herausgegeben wurde, unterstellen, dass sie Symbolde verwnden würde, die üin jedem dieser Länder verstanden und interpretiert werden können. Verwandt wird hier nun eine abstrahierte Version eines seit der Antike zentralen Platzes der iatlienischen Hauptstadt Rom. Das Muster bietet sich einem hier an, wie es einem auch in de Realität bieten würde, wenn man den Platz über die Cordonata betritt. Mit einem Rückgriff auf dieses Muster bezieht sich die Münze zum einen auf den historischen Ort des Vertragsschlusses, Rom, als auch im Bezug auf Michelangelo auf die Genialität der Künstlerperson im speziellen, wie der Epoche Renaissance im allgemeinen. Denn wollen wir nicht alle die EU nach den Wirren und Barbareien des frühen 20. Jahrhunderts als eine Re-Renaissance sehen, in der rationale Technik und daraus entstandene Kunst Hand in Hand gehen?

Advertisements